Rechtsbehelfe gegen die Untersuchungshaft

Der Beschuldigte kann als Rechtsbehelf zwischen der mündlichen Haftprüfung beim Ermittlungsrichter bzw. nach Anklage beim zuständigen Richter und der Haftbeschwerde beim Beschwerdegericht entscheiden. Dabei wird der Beschuldigte regelmäßige die mündliche Haftprüfung wählen. Die Haftbeschwerde wird oft nur bei der Beurteilung von Rechtsfragen in Betracht kommen, zumal eine gescheiterte Haftbeschwerde die Gefahr birgt, dass diese präjudizierende Wirkung entfaltet. Das in der Hauptsache erkennende Gericht könnte sich an der Entscheidung des Beschwerdegerichts in Haftsachen orientieren.