Strafe und Tätige Reue

Unfallflucht ist eine Straftat. Es gilt daher nicht der Bußgeldkatalog. Das Gesetz droht für ein solches Vergehen Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 3 Jahren an. Daneben kommt ein Fahrverbot oder die Entziehung der Fahrerlaubnis in Betracht.

Wer sich unerlaubt vom Unfallort entfernt hat, kann bei einem Unfall mit nicht bedeutendem Sachschaden durch Tätige Reue zumindest eine Strafmilderung, unter Umständen auch Straffreiheit erlangen. Dies kommt dem Unfallbeteiligten aber nur dann zugute, wenn die innerhalb von 24 Stunden vorzunehmende nachträgliche Meldung freiwillig erfolgt. Glaubt der Unfallbeteiligte, dass die Tat entdeckt ist, so handelt er nicht mehr freiwillig.